Die Sprache der Börse Bärenmarkt oder Volatilität Wenn es um Wertpapiere geht fallen viele Fachausdrücke wie diese Wir erklären Ihnen was sie bedeuten Haben Sie sich jemals gefragt wieso ausgerechnet ein Bär und ein Bulle in lebensgroßen Bronzefiguren vor den wichtigsten Finanz märkten dieser Welt zu finden sind Die Antwort darauf liegt in der Symbolik der beiden Tiere die Börsianer und Medien nutzen um auf die positiven und negativen Bewegungen des Aktienmarkts hinzuweisen Im Fachjargon haben sich dazu Begriffe wie Bullen oder Bärenmarkt etabliert Hier erfahren Sie woher diese Bezeich nungen stammen und welche weiteren Vokabeln an der Börse eine Rolle spielen Bullenmarkt Befinden sich Aktienkurse in einem anhaltenden Aufwärtstrend ver hält sich der Markt bullisch Der Bulle wurde deshalb zum Symbol steigender Kurse weil er als besonders angriffslustig gilt und im Kampf mit seinen Hörnern von unten nach oben stößt anders formuliert treibt er die Aktien in die Höhe Besonders optimistische Anleger die ausschließlich mit steigenden Kursen handeln verhalten sich ebenfalls bullisch Nichtsdestotrotz unterliegen die Finanz märkte auch kurzzeitigen Schwankungen in die entgegengesetzte Richtung des allgemeinen Trends die sogenannten Korrekturen Bärenmarkt Ist von einem Bärenmarkt die Rede bestimmen fallende Kurse das Geschehen in Frankfurt New York und Co Zum Synonym für sinkende Kurse wurde der Bär weil er im Kampf mit seinen Tatzen von oben nach unten angreift und die Aktien somit nach unten drückt Übrigens Alternativ werden die Entwicklungen der 24 Die Sprache der Börse Vorteilsmagazin

Vorschau Naspa Vorteilsmagazin 4 Seite 24
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.